Mario Gomez rät zum Outing

in einer Vorabmeldung zu seinem Interview in der BUNTEN:

„Schwulsein ist doch längst kein Tabuthema mehr. Wir haben einen schwulen Vizekanzler, der Berliner Bürgermeister ist schwul. Also sollten sich auch Fußballprofis zu ihrer Neigung bekennen“

Danach würden sie wie befreit aufspielen. Wie das gespräch auf das Thema kam, ist bisher unklar. Das gibt in den nächsten Tagen sicherlich noch einiges an Blätterrauschen. Es wäre ja schön, wenn es auch am Spieltag an der ein oder anderen Stelle noch einmal aufgenommen wird..

Dieser Beitrag wurde unter Homosexualität im Fußball veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.