To Russia With Love! Stadionaktion am 9.2.2014

Eine schöne Aktion, viel Applaus und Zuspruch, Kooperation mit dem 1. FC Köln. Nur der krönende Sieg, der hat gefehlt.

Hier die Pressemitteilung:

Der ‚Erste schwullesbische Fanclub des 1. FC Köln, Andersrum-rut-wiess‘, führt vor dem Heimspiel des 1. FC Köln eine Banneraktion als Zeichen gegen die praktizierte Diskriminierung aller lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intersexuellen Menschen in Russland, vor allem im Hinblick auf die Durchführung der Olympischen Winterspiele, 07. – 23. Februar 2014 in Sotschi, sowie der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 (FIFA World Cup Russia) durch.

Ziel der Aktion ist es die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf die Diskriminierung und
Kriminalisierung von homosexuellen, bisexuellen, trans- und intersexuellen Menschen hinzuweisen, eine Ächtung dieser Diskriminierung in der Gesellschaft zu verankern und langfristig ein respektvolles Miteinander der Menschen, egal welcher sexuellen Orientierung, zu erlangen.

Hintergrundinformation:
Homosexualität ist in Russland gesellschaftlich sehr stark tabuisiert; aus „Kinderschutzbünden“ wurde die so genannte „homosexuelle Propaganda“ in der Öffentlichkeit in manchen Regionen Russlands bereits von 2006 bis 2013 unter Verbot gestellt. Am 30. Juni 2013 unterzeichnete Präsident Wladimir Putin ein Gesetz auf föderaler Ebene, das jegliche positiven Äußerungen über Homosexualität in Anwesenheit von Minderjährigen oder über Medien wie das Internet unter Strafe stellt. Der Staat erkennt keine gleichgeschlechtliche Partnerschaften an und verbietet seit dem 3. Juni 2013 auch die Adoption durch gleichgeschlechtliche Ehepaare im Ausland.

WM 2018 WIR haben Stadionverbot!
In Russland wären wir im Knast!
To Russia with love!
ALAAF TO LOVE!

Dieser Beitrag wurde unter Fanclub, Homosexualität im Fußball veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.