CSD 2014 – mit dem 1. FC Köln und Andersrum Rut-Wiess

Die Parade zum Christopher Street Day bringt in Köln ähnliche Besucher- und Teilnehmermassen auf die Straßen wie sonst nur der Rosenmontagszug und die „Kölner Lichter“. Die Parade selbst ist dabei der Höhepunkt des ColognePride, Deutschlands größtem Festival für Kultur, Politik, Information und Entertainment rund um die Gleichberechtigung und Lebenswelten der lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen und queeren Menschen.

Ca. 100 Wagen und Fußgruppen demonstrierten dieses Jahr unter dem provokativen Motto „Wir sind ’nur‘ der Rosa Karneval“ für gelebte Vielfalt in Köln, Rheinland, Deutschland, Europa und der Welt. Andersrum Rut-Wiess ist schon seit seiner Gründung Teil dieser Demonstration, als große, bunte, integrative Fußgruppe unter den Fahnen aller befreundeten und Fußballclubs.

2014 war trotzdem ein besonderes Jahr für uns und auch für den Christopher Street Day in Köln. Der 1. FC Köln, wichtigster sportlicher Repräsentant der Domstadt und Herzensangelegenheit für viele Kölner_Innen, wollte selbst ein Zeichen setzen und war als erster Bundesligaclub Deutschlands mit Wagen, Vizepräsident Toni Schumacher und FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle bei einer CSD-Demo dabei. In den Wochen vorher wurden die Mitglieder durch den Verein informiert und eingeladen, so dass um den Wagen und an der Paradestrecke viele FC-Fans dabei waren, viele sicherlich zum ersten Mal. Der FC setzte so ein für die Toleranz von Lebensstilen jenseits der angenommenen „Norm“ unglaublich wichtiges Zeichen.

Damit nicht genug, FC-Fans aus dem Kern der Südkurve zeigten mit einem Großbanner „Football against discrimination“ Gesicht. Danke dafür!

Die offizielle Meldung auf der FC-Website findet ihr hier.

Dieser Beitrag wurde unter Effzeh, Fanclub, Homosexualität im Fußball veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.