Über uns

Wir sind der erste offizielle Fanclub des 1. FC Köln für Lesben und Schwule und deren Freundinnen und Freunde.

Gegründet wurden wir am 15. November 2007 von einer kleinen Gruppe schwul-lesbischer Fans. Inzwischen freuen wir uns über mehr als 300 Unterstützer und Unterstützerinnen.

Unsere Aktivitäten

Heimspiele

Natürlich gehen wir regelmäßig ins Müngersdorfer Stadion, um unseren FC bei seinen Heimspielen tatkräftig zu unterstützen. Die meisten von uns feuern unseren FC aus der Südkurve an. Vor und nach den Heimspielen treffen wir uns in der Playa (Beachclub, Junkersdorfer Str.) direkt am Stadion, um uns gemeinsam auf das Spiel einzustimmen. Melde Dich vor Deinem ersten Besuch gerne vorab per Mail, so dass wir einen Treffpunkt ausmachen können.

Auch beim Lutz im Piranha wird natürlich der FC gezeigt. Ob jemand von uns da ist, erfährst du in der Facebook-Gruppe oder schreib uns.

Auswärtsspiele

Regelmäßig findet sich eine Gruppe von uns, um zusammen zu Auswärtsspielen zu fahren. Dazu gibt es Infos in der Facebook-Gruppe – oder ihr wendet euch per Mail an uns. Die Daheimgebliebenen finden sich meistens zahlreich bei Lutz in seiner hervorragenden Kneipe Piranha, Kyffhäuser Str. 28 ein, um vereint zu jubeln oder auch zu zittern

 

Andere Fanclubs

Trotz gesunder Rivalität treffen wir uns gerne mit den schwul-lesbischen Fanclubs anderer Vereine im Rahmen von Heim- und Auswärtsspielen. Dabei steht das Anliegen im Vordergrund, durch gemeinsame öffentlichkeitswirksame Aktionen auf unsere Ziele aufmerksam zu machen und für mehr Toleranz zu werben. Bei regelmäßigen Treffen von Queer Football Fanclubs (QFF) findet auch ein reger Austausch mit schwul-lesbischen Fanclubs anderer Fußballvereine statt.

Unsere Wünsche, unsere Ziele

Als Fans, die den Fußball und den FC lieben, möchten wir unser Lesbisch- oder Schwulsein nicht ausblenden müssen. Wir sind gegen jede Form von Diskriminierung und zeigen dies auch immer wieder durch einzelne Aktionen im Stadion oder Veranstaltungen wie z. B. den Kölner CSD. Wir möchten durch unsere Offenheit und Präsenz zu einem gleichberechtigten Miteinander von Menschen innerhalb und außerhalb des Stadions beitragen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.