Die 11 Gebote

Kein Mensch braucht eine Satzung, wir leben ja eh nach dem Kölschen Jrundjesetz (Wikipedia) und haben daraus 11 Gebote abgeleitet. Die Zahl 11 bot sich hierbei aus fußballerischer und natürlich karnevalistisch-kölscher Sicht an 😉

Gebot 1: Et es wie et es – Sieh den Tatsachen ins Auge!
Unser Ziel ist die Förderung einer friedlichen und positiven Fankultur und das Eintreten für Toleranz und gegen Homophobie, besonders im Stadion.

Gebot 2: Et kütt wie et kütt – Habe keine Angst vor der Zukunft!
Wir sind Fans des 1. FC Köln und verstehen unsere Hauptaufgabe in der Unterstützung unseres 1. FC Köln

Gebot 3: Et hätt noch immer jot jejange – Lerne aus der Vergangenheit!
Wir werden unsere Ziele durch die Pflege der Fan-Gemeinschaft umsetzen. Dies kann geschehen in Form von gemeinsamen Aktivitäten, wie Besuche der Heimspiele des 1. FC Köln, Stammtische oder durch ein gemeinsames Erleben der Auswärtsspiele (ob auf Fahrten oder in unserer Fanclub-Kneipe).

Gebot 4: Wat fott es es fott – Jammere den Dingen nicht nach!
Wir versuchen einen gemeinsamen Fanblock hinzubekommen. Natürlich nur für die, die den alten Dauerkartenplatz aufgeben wollen.

Artikel 5: Nix bliev wie et wor – Sei offen für Neuerungen!
Fußball und Homosexualität stellen keinen Widerspruch da! Dies soll durch unsere Aktivitäten deutlich werden. Wir wollen ein toleranteres Klima schaffen in dem andere Schwule/Lesben sich nicht wundern, wenn z.B. ein Schwuler über Fußball fachsimpelt oder es selbstverständlich ist, wenn ein(e) Fußballer/In, egal ob Profi oder Amateur sich outet bzw. zum schwul/lesbisch sein steht.

Gebot 6: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet – Seid kritisch, wenn Neuerungen überhand nehmen!
Wir wollen uns nur dann stärker vereinsmäßig aufstellen, wenn Bedarf und Nutzen gegeben sind. In erster Linie geht es uns darum unsere Ziele wie hier beschrieben umzusetzen und Spaß zu haben. Wir wollen keinen Fan durch zuviel Formalismus abschrecken.

Gebot 7: Wat wellste maache? – Füge dich in dein Schicksal!
Wenn der FC mal nicht gewinnt, dann bestimmt wieder das nächste Mal.

Gebot 8: Mach et jot ävver nit ze off – Achte auf deine Gesundheit!
Trage den FC Schal ruhig zu jedweder Gelegenheit.

Gebot 9: Wat soll dä Quatsch? – Stelle immer erst die Universalfrage!
Wir treten ein für ein gleichberechtigtes Miteinander von Menschen – jederzeit und überall. Dabei richten wir uns – unabhängig von unserem Schwerpunktfokus – gegen jedwede Form von Diskriminierung.

Gebot 10: Drinkste ene met – Komme dem Gebot der Gastfreundschaft nach!
Wir sind offen für Lesben, Schwule und deren Freunde. Ausdrücklich freuen wir uns auch über weltoffene, heterosexuelle Mitglieder, welche die Anliegen unseres Fanclubs unterstützen. Aufbau und die Pflege von Kontakten zu schwul-lesbischen Fanclubs anderer Vereine aber auch Kontaktpflege zu anderen Fanclubs des 1. FC Köln.

Gebot 11: Do laachste dech kapott – Bewahre dir eine gesunde Einstellung zum Humor!
Wir vertreten unsere Positionen gerne mit ein wenig Selbstironie. ABER: Unsere Toleranz hat aber auch Grenzen: Bitte keine Werksclub-Fans :)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.